Herzlich willkommen!

Mit unserer Homepage möchten wir Sie über unsere Arbeit informieren. Wir sind einer von 17 Ortsvereinen im Kreisverband Lübeck der SPD. Unser Ortsverein besteht seit über 100 Jahren (gegr. 1907). Er ist örtlich zuständig für Travemünde und die zum Stadtteil Travemünde gehörenden Dörfer (Ivendorf, Teutendorf, Gneversdorf und Brodten). Die aktiven Mitglieder bemühen sich, die Politik der SPD im Stadtteil zu vermitteln und andererseits die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils an den Kreisvorstand, die Bürgerschaftsfraktion, sowie die für uns zuständigen Landtags- und Bundestagsabgeordneten heranzutragen. Unser Stadtteil ist geprägt durch das nicht immer unproblematische Verhältnis eines Seebades und Kurortes, eines bedeutenden Hafenstandortes und eines traditionellen Wohnortes, der durch wachsende Beliebtheit als Altersruhesitz eine durch ein hohes Durchschnittsalter geprägte Bevölkerungsstruktur entwickelt. Travemünde braucht aber auch den Zuzug junger Familien, weshalb wir uns für die Ausweisung neuer Wohngebiete, die Erhaltung und Entwicklung  unserer örtlichen Schulen und der Kinder- und Jugendeinrichtungen immer wieder einsetzen.

Anregungen, die Sie uns senden, nehmen wir gerne auf.

 
 

Fotos: Andrea Lieder-Hein Aktuelles Das Seebadmuseum Travemünde im Kulturprogramm der SPD

Auf dem letzten Kreisparteitag verabschiedete die SPD Lübeck u. a. ihr Kulturprogramm, das jetzt auch als gedruckte Broschüre im Parteibüro (Große Burgstraße 51) und im Fraktionsbüro (im Rathaus) erhältlich ist. Auf der Homepage der Bürgerschaftsfraktion ist es zudem einsehbar unter http://www.spdfraktion-luebeck.de/aktuelles/kulturprogamm.html

Auf Initiative unseres Ortsvereins hat auch das Travemünder Seebadmuseum eine verdiente Würdigung erfahren.

Veröffentlicht am 10.09.2016

 

Pressemitteilungen Genügend Kinderbetreuungsplätze in Travemünde? SPD Ortsverein befragte Senatorin.

Dem SPD Ortsverein Travemünde ist es ein wichtiges Anliegen, dass für die in unserem Stadtteil wohnenden Kinder hier auch ausreichend Plätze in Kindertagesstätten zur Verfügung stehen.

Auf einen von uns eingebrachten Antrag hin wurde in der Sitzung des Ortsrats vom 11. November 2015 einstimmig beschlossen, an dieVerwaltung der Hansestadt Lübeck zu appellieren, im Kindergartenbedarfsplan den auf Grund der Ansiedlung von Flüchtlingsfamilien erhöhten Bedarf an Plätzen in Kindertagestätten zu berücksichtigen.

Nun wurde kürzlich berichtet,dass Flüchtlinge ihre Kinder nach Lübeck oder Kücknitz in die Kita bringen müssen, da es in Travemünde nicht mehr genügend Kita-Plätze gebe.

Wir haben deshalb bei Frau Senatorin Weiher nachgefragt und kurzfristig eine Antwort erhalten, aus der hier einige Kernsätze zitiert werden sollen:

Veröffentlicht am 13.08.2016

 

Veranstaltungen Travemünde in Kücknitz

Bei herrlichem Sommerwetter veranstaltete der SPD Ortsverein Kücknitz am 21. Juli 2016 seinen Grillabend. Wie schon im Vorjahr nahmen auch diesmal Mitglieder des Ortsvereins Travemünde daran teil.  Es gab leckeres Grillfleisch (von einem Travemünder Fleischer), köstliche selbstgemachte Salate und Nachspeisen und kühle Getränke.Und natürlich ergab sich auch die Gelegenheit, sich mit den Kücknitzer Genossinnen und Genossen über politische Fragen auszutauschen.

So sind sich die benachbarten Ortsvereine wieder ein Stück nähergekommen.

Bei dem vom Ortsverein Travemünde organisierten Arbeitstreffen im Frühjahr im Theodor-Schwartz- Haus in Brodten, bei dem auch Vorstandsmitglieder aus Kücknitz dabei waren, hatten wir ja eine verstärkte Zusammenarbeit verabredet.

So gab es denn auch gegenseitigen Besuche von Veranstaltungen der jeweiligen Ortsvereine wie die Lesung von Lars Brandt im Travemünder Fischereihafen im April oder der Rundgang durch die alten Kücknitzer Industriegebiete im Juni.

Als gemeinsames Projekt steht am Donnerstag, dem 15. September um 19:00 Uhr die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtags- und Bundestagswahl an.

Foto: Sabine Haltern, Gisela Panther-Pätow, Andrea Lieder-Hein, Claus Pätow, Steffen Block (von links) vor dem Gemeinschaftshaus Rangenberg

Veröffentlicht am 26.07.2016

 

Pressemitteilungen Die SPD begrüßt den Weiterbau des Flüchtlingsheims

Travemünde 06.07.2016

Der SPD-Ortsverein Travemünde begrüßt das Urteil des Oberverwaltungs-gerichts Schleswig, dass das Flüchtlingsheim an der Ostseestraße weiter-gebaut werden darf. "Wir haben von Beginn an die Errichtung dieser neuen Unterkunft für Flüchtlinge befürwortet", sagte der Ortsvereinsvorsitzende Claus Pätow.

Das Flüchtlingsheim kann die Lebenssituation der zu uns geflüchteten Menschen deutlich verbessern. Wir treten dafür ein, dass vor allem Familien mit Kindern in das Flüchtlingsheim einziehen und in Travemünde vorübergehend oder dauerhaft eine neue Heimat finden können. Das würde helfen, den Fortbestand der Schulen in Travemünde zu sichern und den Anteil jüngerer Menschen an der Bevölkerung unseres schönen Stadtteils zu erhöhen.

Veröffentlicht am 07.07.2016

 

Lars Brandt in der Talk-Runde mit Björn Engholm und Hans Müller (v.r.) Foto: Wenzel Aktuelles Willy Brandt 1933 in Travemünde: Flucht vor den Nazis

Dass Willy Brandt in der Nacht vom 2. auf den 3. April 1933 in Travemünde die Flucht vor den Nazis gelang, verdankte er nicht alleine dem Fischer Paul Stooß, der ihn bei Nacht und Nebel vom Fischereihafen Travemünde aus ins dänische Rødby brachte. Sondern auch einem Zöllner, der das Boot vor dem Auslaufen nur oberflächlich kontrollierte. Das berichtete  in Travemünde Brandts zweiter Sohn Lars Brandt bei einer Lesung aus seinem Buch „Andenken“.

Veröffentlicht am 06.04.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Counter

Besucher:1122816
Heute:38
Online:1