Herzlich willkommen!

Mit unserer Homepage möchten wir Sie über unsere Arbeit informieren. Wir sind einer von 17 Ortsvereinen im Kreisverband Lübeck der SPD. Unser Ortsverein besteht seit über 100 Jahren (gegr. 1907). Er ist örtlich zuständig für Travemünde und die zum Stadtteil Travemünde gehörenden Dörfer (Ivendorf, Teutendorf, Gneversdorf und Brodten). Die aktiven Mitglieder bemühen sich, die Politik der SPD im Stadtteil zu vermitteln und andererseits die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils an den Kreisvorstand, die Bürgerschaftsfraktion, sowie die für uns zuständigen Landtags- und Bundestagsabgeordneten heranzutragen. Unser Stadtteil ist geprägt durch das nicht immer unproblematische Verhältnis eines Seebades und Kurortes, eines bedeutenden Hafenstandortes und eines traditionellen Wohnortes, der durch wachsende Beliebtheit als Altersruhesitz eine durch ein hohes Durchschnittsalter geprägte Bevölkerungsstruktur entwickelt. Travemünde braucht aber auch den Zuzug junger Familien, weshalb wir uns für die Ausweisung neuer Wohngebiete, die Erhaltung und Entwicklung  unserer örtlichen Schulen und der Kinder- und Jugendeinrichtungen immer wieder einsetzen.

Anregungen, die Sie uns senden, nehmen wir gerne auf.

 
 

Pressemitteilungen Scherben sind kein Argument

Am 14. Dezember haben Unbekannte Fensterscheiben der Bücherstube und des Seebadmuseums im Gesellschaftshaus des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde eingeschlagen.  Grund ist wohl der Ärger darüber, dass der GVT seinen Saal für eine Veranstaltung an die AfD vermietet hat.

Der SPD Ortsverein Travemünde verurteilt diesen Anschlag auf Recht und Freiheit.

Der GVT hat das Recht, seinen Saal zu vermieten, an wen er will, sofern die Mieter keine erkennbar kriminellen Absichten haben. An wen er vernietet, ist Sache des seinen Mitgliedern rechenschaftspflichtigen Vorstands. Niemand hat das Recht, ihm die Scheiben einzuschlagen, weil ihm die Mieter oder ihre Aktivitäten nicht gefallen.

Die Anhänger jeder nicht verbotenen Partei haben wie alle Deutschen die Freiheit, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln, um ihre Meinungzu äußern und zu verbreiten.  Dies garantieren Artikel 5 und 8 unseres Grundgesetzes. Alle, denen diese Meinung nicht gefällt, haben die gleiche Freiheit der Versammlung und Meinungsäußerung.

Niemand hat das Recht, dem politischen Gegner diese Freiheit mit Gewalt zu beschneiden. Gewalt vermag Argumente nicht zu ersetzen und kann kein Mittel der Politik sein. Wer immer die Täter sein mögen: Das Einschlagen von Fensterscheiben ist keine politische Demonstration, sondern eine primitive Straftat.

Veröffentlicht am 17.12.2016

 

Von links: Walter Brosi, Claus F. W. Pätow, Gabriele Hiller-Ohm (Foto: Gisela Panther-Pätow) Pressemitteilungen Jahresendfeier des SPD Ortsvereins Travemünde

Am 06. Dezember veranstaltete der SPD Ortsverein Travemünde seine diesjährige Jahresendfeier, bei der der Vorsitzende Claus F. W. Pätow zahlreicheMitglieder und Freunde aus Travemünde und anderen Ortsvereinen zu einem geselligen Beisammensein im Restaurant „Kaisergarten“ in der Vorderreihe begrüßen konnte. Darunter waren zwei Jubilare, denen zur 40-jährigen Mitgliedschaft in der SPD gratuliert wurde. Dies sind die in diesem Jahr nach Travemünde gezogenen Wolfgang Giese und Walter Brosi, die zugleich als neue Mitglieder im Ortsverein begrüßt werden konnten.

Veröffentlicht am 08.12.2016

 

Aktuelles SPD Ortsverein Travemünde zum Bürgerentscheid über den Umbau der Untertrave: Mit NEIN stimmen!

Travemünde ist ein Stadtteil von Lübeck. Einigen gefällt das nicht, aber es ist gut so. Und weil es so ist, wird nicht nur Lübeck entschieden was in Travemünde passiert – und das war eine ganze Menge in den letzten Jahren: neue Strandpromenade, neue Vorderreihe und Fährplatz, neue Kurgartenstraße, demnächst neue Travepromenade, neue Hotels, neue Wohngebiete, neuer Priwall.Weil wir zu Lübeck gehören,dürfen auchwir Travemünder mitentscheiden, was dort werden soll.

Veröffentlicht am 02.12.2016

 

Aktuelles Zum Volktrauertag - SPD gedenkt der Opfer von Krieg und Verfolgung.

Am Volkstrauertag – in diesem Jahr am 13. November – beteiligt sich der SPD Ortsverein Travemünde wie in den Vorjahren an der Gedenkfeier am Ehrenmal im Dr.-Zippel-Park. Wie in den Vorjahren legen Vertreter unseres Ortsvereins einen Kranz nieder mit der Widmung: „Allen Opfern von Krieg und Verfolgung“. Das Ehrenmal wurde im Jahre 1921 nach Plänen des Gartenarchitekten Harry Maas errichtet zur Erinnerung an die im Ersten Weltkrieg gefallenen – namentlich genannten - Soldaten aus Travemünde. 1957 wurden durch eine Ergänzung der Inschrift die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs einbezogen (Quelle „Unser Travemünde“, Heft 1/1957). 

Veröffentlicht am 11.11.2016

 

Hier herrscht dankbare Freude (Foto: Andrea Lieder-Hein) Aktuelles Auf ein Neues !

Veröffentlicht am 07.11.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Termine & Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

24.01.2017, 17:15 Uhr Parteiöffentliche Vorstandssitzung
Zu unserer nächsten parteiöffentlichen Vorstandssitzung laden wir hiermit sehr herzlich ein. Wir wollen neben aktu …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

17.01.2017 21:11 Oppermann: Wir hätten uns ein NPD-Verbot gewünscht
Thomas Oppermann bedauert die Entscheidung des Verfassungsgerichtes, die NPD nicht zu verbieten. Dennoch gewinnt er den Äußerungen des Gerichts Positives ab. Er äußert sich auch zur Sicherheitsdebatte und zum Brexit. Das Pressestatement auf spdfraktion.de als Videobeitrag

12.01.2017 20:39 Info der Woche: Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Kabinett beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit Die SPD stärkt die Rechte von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Ministerin Manuela Schwesig hat den Widerstand von CDU und CSU im Kabinett überwunden und das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit durchgesetzt. Noch immer bekommen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger Lohn als Männer. Wer ungerecht bezahlt wird, kann künftig mehr

11.01.2017 20:27 SPD Fraktion: Mehr Gerechtigkeit im Fokus
SPD-Fraktion trifft sich zur Jahresauftaktklausur Ein handlungsfähiger Staat, der verlässlich für Sicherheit und mehr Gerechtigkeit sorgt – das ist zentrales Thema der turnusmäßigen Jahresauftaktklausur der SPD-Bundestagsfraktion. An diesem Donnerstag und Freitag kommen die sozialdemokratischen Abgeordneten im Berliner Reichstagsgebäude zusammen, um über die allgemeine politische Lage zu sprechen und ihre weiteren politischen Vorhaben zu beraten. Am

10.01.2017 11:46 Sigmar Gabriel zum Tod von Roman Herzog
Zum Tod des Bundespräsidenten a. D. Roman Herzog kondoliert der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel der Witwe mit folgendem Schreiben, hier in Auszügen: Mit tiefer Trauer habe ich vom Tod Ihres Ehemannes Roman Herzog erfahren. Ich möchte Ihnen und Ihrer Familie im Namen der gesamten Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, aber auch ganz persönlich, mein tief empfundenes Beileid aussprechen.

09.01.2017 11:20 Die Bürger haben ein Recht auf Sicherheit
Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann im Interview mit der WELT am Sonntag Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:1151372
Heute:18
Online:1