Informationen auf der Travepromenade

Veröffentlicht am 30.04.2019 in Aktuelles

Bei trockenem Wetter fand unser Spaziergang gestern über die Travepromenade reges Interesse. Rund fünfzig Teilnehmende nutzten die Möglichkeit, sich vor Ort ein Bild von der Umgestaltung der Promenade zu machen. Uwe Kirchhoff, Leiter des Kurbetriebs Travemünde, hatte viele Pläne dabei. An den markanten Punkten wurden diese vorgestellt. Den Anfang machte der zukünftige "Kaiserplatz" an der Kaiserbrücke. Hier soll ein neues Gebäude als Ersatz der jetzigen "Backskiste" gebaut werden. Der Platz soll mit mehr Aufenthaltsqualität ausgestattet werden. Dazu gehören auch mehr Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Raum. Weiter ging es zur Tornadowiese. Hier wird es keinerlei Bebauung geben. Sitzgelegenheiten an der Promenade sollen auch hier zum Verweilen einladen. "Maritime" Spielmöglichkeiten sollen entlang der gesamten Promenade eingerichtet werden. Hier haben wir noch einmal nach der Beteiligung der Kinder und Jugendlichen gefragt. Einen Termin gibt es noch nicht. Wir bleiben dran! Weiter ging es zur Personenfähre. Vorbei am Restaurant "Fisch-Paul". Dort haben wir, auch mit Unterstützung unseres anwesenden Fraktionsvorsitzenden Peter Petereit betont, dass an der Promenade eine Restauration mit Qualität und familiären Preisen einen Platz haben muss! Genauso wie die Möglichkeit des Verweilens ohne Konsum. Diese Möglichkeit war auch eine stark vertretene Anforderung aus dem Workshop heraus.

Auf dem Platz an der Personenfähre wird es einen Ersatzbau für die Stadtbäckerei Junge geben. Laut Herrn Kirchhoff soll in diesen auch die Touristenformation der LTM mit einziehen. Der Platz soll ebenfalls umgestaltet werden und an den Verlauf der Promenade angepasst werden.

Was uns auch ganz wichtig war und ist: Die Erhaltung der drei Schwarzkiefern an der "Backskiste". Diese Bäume stellen unserer Meinung nach eine ortsbildprägende Baumgruppe dar. Ihre Fällung würde eine weitere Lücke und einen Verlust im Ortsbild darstellen. Um diesen Schutz zu gewährleisten, haben wir die SPD-Fraktion in der Bürgerschaft gebeten folgenden Antrag einzubringen:

Die an der Travepromenade sich im vorderen Bereich (Höhe des Restaurants Backskiste) befindlichen drei Schwarzkiefern sollen als ortsbildprägende Baumgruppe unter Schutz gestellt. Die Verwaltung wird gebeten die hierfür erforderlichen Maßnahmen in die Wege zu leiten und der Bürgerschaft hierzu bis spätestens September 2019 eine entsprechende Beschlussvorlage entgegenzubringen.

Der Fraktionsvorsitzende Peter Petereit sicherte uns die Unterstützung zu. Der Antrag wird in die entsprechenden Gremien der Bürgerschaft eingereicht.

Unter diesem Link finden Sie die Präsentation der Umgestaltung:
http://www.luebeck.de/stadt_politik/buergerinfo/bi/to020.asp?TOLFDNR=1060324#allrisWP

 

Termine & Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

24.09.2019, 18:15 Uhr Vorstandssitzung (parteiöffentlich)

Alle Termine

SPD

Hier finden Sie verschiedene Internetadressen der SPD Lübeck:

Neu! Wir sind für Sie ab sofort auch auf Facebook

SPD Lübeck - SPD Lübeck

Lübeck in der Bürgerschaft - SPD Fraktion, Jan Lindenau

Lübeck im Landtag -  Thomas RotherWolfgang Baasch

Lübeck im Bundestag - Gabriele Hiller-Ohm

WebsoziInfo-News

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1187354
Heute:17
Online:1